Rodcraft Rangier-Wagenheber RH151

Rodcraft Rangier-Wagenheber RH151

Euro 229,00 *

inkl. MwSt.

gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

  • Sorgenfreie Bestellung
  • In Kooperation mit dem Affiliatepartner

* am 29. November 2017 um 18:00 Uhr aktualisiert


Typ Rangier-Wagenheber
Marke Rodcraft
Produktgewicht48 kg
Unterfahrhöhe8 cm
Hubhöhe54 cm
Hubkraft1,5 Tonnen
Material der KonstruktionStahl
RadmaterialKunststoff (Nylon)
Gesamtbewertung
Sehr gutes Produkt im Praxistest
80,83%
SEHR GUT
Design
85%
Verarbeitung
80%
Funktionalität
85%
Ausstattung
80%
Bedienbarkeit
80%
Preis/Leistung
75%

 
 

Pro und Contra Rodcraft Rangier-Wagenheber RH151

  • Präzises Handablassventil
  • Öl und säureresistente Kunststoffräder
  • Fußpedal für Leerhubüberbrückung
  • Sehr hohe Standfestigkeit
  • Sehr geringe Unterfahrhöhe
  • Zerlegbare Pumpstange
  • Hubteller mit Gummieinlage
  • Sehr gute Verarbeitungsqualität
  • Sehr stabile, flache Stahlkonstruktion

  • Gummieinlage mit Hubteller verklebt
  • 2-teilige Hebelstange nur mit 1 Schraube fixiert

 
 

Rodcraft Rangier-Wagenheber RH151

Stabiler, robuster und flacher Rangier-Wagenheber, der mit seiner Unterfahthöhe von 8 cm besonders für tiefergelegte Autos geeignet ist, aber auch für Fahrzeuge mit großer Bodenfreiheit, denn der Rodcraft Rangier-Wagenheber RH151 hat eine maximale Hubhöhe von 54 cm. Durch seine flache Konstruktion und Länge kann weit unter das Fahrzeug gefahren werden. Wobei dann beim Anheben der Fußhebel zum schnellen Überbrücken des Leerhubs sehr nützlich ist.

Der Rodcraft Rangier-Wagenheber RH151 ist von der Verarbeitungsqualität her identisch mit dem Rodcraft Rangier-Wagenheber RH215. Ansonsten hat der Rodcraft Rangier-Wagenheber RH151 genauso viel zu bieten:

 

  • Präzises Handablassventil
  • Öl- und säureresistente Kunststoffräder (Nylon)
  • Fußpedal für Leerhubüberbrückung
  • Sehr hohe Standfestigkeit
  • Sehr geringe Unterfahrhöhe
  • Zerlegbare Pumpstange mit Schutzüberzug
  • Hubteller mit Gummieinlage
  • Sehr gute Verarbeitungsqualität
  • Sehr stabile, flache Stahlkonstruktion
  • Rangier-Wagenheber mit großer Unterfahrtiefe
  • Sehr große Hubhöhe

 

Im Praxistest zeigte sich, dass der Rodcraft Rangier-Wagenheber RH151 sehr leicht zu bedienen ist. Zudem ist er leicht in die jeweils gewünschte Position bringen. Die Unterschiede des Rodcraft RH151 zum Rodcraft RH215 sind gering: Die Maße der beiden Rangier-Wagenheber sind fast identisch. Unterschiede gibt es beim Gewicht: Während der Rodcraft RH215 ca. 39,4 kg auf die Wage bringt, sind es Rodcraft RH151 ca. 48 kg. Der Rodcraft RH215 hat eine 500 kg größere Tragkraft als der Rodcraft RH151. Hingegen sind beim Rodcraft RH151 die Unterfahrhöhe und die Hubhöhe mit 8 cm und 54 cm etwas größer.

 

 Rodcraft RH 215 Rodcraft RH 151
Abmessungen (LxBxH)
750 x 375 x 150 mm750 x 382 x 153 mm
Gewicht39,4 kg48,0 kg
Hubkraft2000 kg1500 kg
Hubhöhe505 mm540 mm
Unterfahrhöhe75 mm80 mm

 

Wie der Rodcraft RH215 auch ist der Rodcraft RH151 ein sehr guter hydraulischer Rangier-Wagenheber, den man uneingeschränkt empfehlen kann. Dass der Rodcraft Rangier-Wagenheber RH151 in der Bewertung knapp hinter dem Rodcraft RH215 liegt, ist darin begründet, dass letzterer über 500 kg mehr Hubkraft verfügt. Wir sind der Meinung, dass es bei der Bewertung eines hydraulischen Rangier-Wagenhebers besser ist, lieber etwas mehr Hubkraft zu haben als zu wenig. Außerdem ist beim Rodcraft RH215 die Unterfahrhöhe 5 mm niedriger. Das kann bei tiefergelegten Fahrzeugen bedeutsam sein. Andererseits ist beim Rodcraft Rangier-Wagenheber RH151 die Hubhöhe 35 mm größer. Hier muss also jeder selbst für sich abwägen, was für ihn jeweils wichtiger ist. Ansonsten sind beide Rodcraft-Modelle gleichwertig und fast identisch. Mehr Einzelheiten erfährt man hier.

 

Typ Rangier-Wagenheber
Marke Rodcraft
Produktgewicht48 kg
Unterfahrhöhe8 cm
Hubhöhe54 cm
Hubkraft1,5 Tonnen
Material der KonstruktionStahl
RadmaterialKunststoff (Nylon)
Rodcraft Rangier-Wagenheber RH151

Euro 229,00 *

inkl. MwSt.

gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

* Preis wurde zuletzt am 29. November 2017 um 18:00 Uhr aktualisiert

Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare